Prof. Dr. med. Torsten Passie M.A. (phil.)

FA Psychiatrie und Psychotherapie, Suchtmedizin, Sozialmedizin
Leitender Arzt der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention (Diakonie Hannover). Mitarbeiter in Behandlungszentren für Heroingestützte Behandlung in Berlin und Hannover

Wissenschaftlicher Werdegang

Von 1981 bis 1995 Studium der Philosophie und Soziologie (M.A.) an der Leibniz-Universität Hannover und Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover

Promotion 1996 bei Prof. Karl Peter Kisker mit einer Arbeit über existenzphilosophische Aspekte psychiatrischer Erkrankungen, die den Promotionspreis der Medizinischen Hochschule Hannover erhielt

Studienreisen nach Mexiko und Guatemala zwecks Beobachtung schamanischer Heilungspraktiken mit psychoaktiven Substanzen

Seit 35 Jahren intensive Auseinandersetzung mit Psychotherapie, phänomenologischer Psychiatrie, Bewusstseinsforschung, Halluzinogenen, Entaktogenen, Schamanismus, veränderten Bewusstseinszuständen sowie der Forschung und therapeutischen Arbeit mit bewusstseinsverändernden Techniken

Von 1992 bis 2002 Mitarbeit im Europäischen Collegium für Bewusstseinsstudien (ECBS)

Von 1994-1996 ärztlicher Mitarbeiter in der Praxis Prof. Hanscarl Leuner (Göttingen), der seit 1955 psycholytische Therapien durchführte und als führender europäischer Experte auf dem Gebiet der halluzinogenen Substanzen galt

1996/1997 klinische Tätigkeit an der psychiatrischen Universitätsklinik Zürich. Seitdem Zusammenarbeit mit Prof. Christian Scharfetter (Zürich)

Von 1998-2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Psychiater und Psychotherapeut an der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover (Leitung Prof. Hinderk M. Emrich)

Neben einer breiten klinischen Ausbildung Arbeit an Forschungsprojekten, u.a. klinisch-experimentelle neuropsychopharmakologische Studien zu den Anästhetika Ketamin und Stickoxydul sowie dem halluzinogenen Pilzwirkstoff Psilocybin. Außerdem Studien zu verschiedenen Formen tranceinduzierender Techniken und der therapeutischen Arbeit mit veränderten Bewusstseinszuständen

Leiter des Labors für Neurokognition und Bewusstseinsforschung an der Medizinischen Hochschule Hannover

Seit 2007 Berufung in den Vorstand der Schweizerischen Ärztegesellschaft für psycholytische Therapie (SÄPT)

2007 Habilitation an der Medizinischen Hochschule Hannover bei Prof. Hinderk M. Emrich zum Thema „Psychophysische Korrelate veränderter Wachbewusstseinszustände“

Von 2003 bis 2006 Ausbildung in Atemzentrierter Psychotherapie (R.&R. Pleske)

Von 2007-2009 stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Kollegiums für transpersonale Psychologie (DKPT)

Von 2005-2010 Ärztlicher Leiter der hannoverschen Modellprojekt-Ambulanz zur heroingestützten Behandlung Opiatabhänggier an der Medizinischen Hochschule Hannover

Von 2010 bis 2012 Ausbildung in Mediation (zertifiziert nach BM)

Von 2006 bis 2015 Gastdozent und Research Associate am Laboratory of Integrative Psychiatry des Biological Psychiatry Laboratory der Harvard Medical School in Boston (USA)

Im Jahr 2009, gemeinsam mit Prof. John H. Halpern (Harvard Medical School, USA), Entdeckung und Patentierung des LSD-Derivats 2-Bromo-LSD zur Behandlung von Clusterkopfschmerzen

Von 2008 bis 2015 Mitbegründer und wissenschaftlicher Leiter (Chief Scientific Officer) der Firma Entheogen Corporation (Delaware, USA), die sich mit der Entwicklung von Derivaten verschiedener halluzinogener Substanzen zu Medikamenten befasste

Seit 2011 Gastwissenschaftler am Senckenbergischen Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der Universität Frankfurt/Main

Seit 2012 außerplanmäßiger Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Medizinischen Hochschule Hannover

Von 2012 bis 2015 Visiting Professor am Department of Psychiatry der Harvard Medical School, Boston/USA

Von 2014 bis 2019 stellvertretender Chefarzt (Teilzeit) einer psychotherapeutischen Klinik

Von 2013 bis heute Mitarbeiter (Teilzeit) in der Praxis für heroingestützte Behandlung (Dr. Peschel) in Berlin.